Forum Johanneum

An unserer Schule werden unter dem Titel "Forum Johanneum" im Laufe des Schuljahres abwechslungsreiche Vorträge und Lesungen zu vielfältigen Themen gehalten. Die Veranstaltungen sind öffentlich und bedürfen i.d.R. nicht der Anmeldung. Details zu den kommenden Terminen finden Sie auf der rechten Seite, die Berichterstattung über die Veranstaltungen können Sie unten verfolgen.

Lesung von und mit Cornelia Franz am 5. Juli
Weiterlesen ...

Diese Frage, die sich Cornelia Franz beim Schreiben ihres neuesten Jugendromanes Swing High gestellt hat und die ihr auch auf unserer Lesung gestellt wurde, bleibt natürlich offen. Dass wir sie uns aber alle mit ihren Buch stellen müssen, die Frage, wieviel Widerstand wir uns getraut hätten und trauen, und uns mit ihren Figuren derer erinnern, die sich getraut haben, machte die Lesung mit der Autorin am 5. Juli bei uns im Johanneum für sich schon besonders. Noch einmal besonderer aber wurde der Abend dank eines großen Publikums aus Schülern von Klasse 7-11, Lehrern und Eltern, dank Amelie, Bendix, Clara, Greta, Julius, Linn, Leonie, Maja, Philip und Tom (9b,c und d), die die Lesung mit einer mitreißenden Swing-Choreografie eröffnet haben, dank Carla, Henri, Hugo und Nelly (S2), die beeindruckend mitgelesen, souverän moderiert und klug und einfühlsam gefragt haben, und natürlich dank des großartigen Gastes, der Cornelia Franz mit ihrem Lesen und ihren offenen Antworten ist! Danke für den tollen Sommerabend in unserer Aula - nicht zuletzt der Buchhandlung Marissal am Rathaus, die uns das Lesungsgeschenk gemacht hat!

Johannas Interview
Weiterlesen ...

1. Wie sind Sie dazu gekommen, Autorin zu werden?

Ich habe schon als Kind sehr gerne gelesen und mir Geschichten ausgedacht. Autorin zu werden war immer mein Traum, das habe ich schon in der Schule erzählt. Ich habe nur lange gebraucht, ihn zu verwirklichen. Erst mit Mitte dreißig habe ich mein erstes Buch, einen Jugendroman, geschrieben: Nicht mit mir! Ich wollte damit etwas festhalten, was ich selbst als Jugendliche erlebt habe.

Prof. Harald Vogel über Arp Schnitger und das Johanneum
Weiterlesen ...

So bezeichnete Prof. Harald Vogel in seinem Vortrag am Dienstag, dem 26. November 2019, vor eingeschworenen Orgelfans die ehemalige Orgel des Johanneums, die vormals in der Johanniskirche gehangen hatte.
Ausgehend von den örtlichen Besonderheiten in der Johanniskirche, die durch die daran vorbeiführende Johannisstraße eine schräge Wand hatte, beleuchtete Prof. Vogel zunächst die gestalterischen Eigenheiten dieser Orgel mit einem hinter der Orgel gelegenen Pedalwerk und durchgängig aufsteigend angeordneten Pfeifenreihen. Trotz ihrer für die Johanniskirche relativ klein ausgefallenen Disposition wurde sie 1680 zu einem Aushängeschild für den noch jungen Arp Schnitger, der nicht zuletzt damit seinen Ruhm begründete.

Junior-Prof. Dr. Schünemann zu Gast im Forum Johanneum
Weiterlesen ...

Einen symbolträchtigeren Tag hätte es für den Vortrag von Professor Wolf J. Schünemann von der Universität Hildesheim gar nicht geben können: Am 9. Mai, dem offiziellen Europatag, sprach er im Forum Johanneum über das „supranationale demokratische Experiment“ Europa, wie es im Untertitel seiner Veranstaltung hieß. Warum es ein ungewisses Experiment ist und schon in der Grundidee eines geeinten Europa eine Menge Zündstoff steckt - unabhängig vom oft als schwerfällig gescholtenen Beamtenapparat in Brüssel und den aktuellen Bewegungen im Vereinigten Königreicht, zeigte der Politologe Schünemann mit Zahlen, Daten, Fakten aus verschiedenen Perspektiven: internationale Organisation und quasi-staatliches System, Entscheidungsgewalt und second order elections, politischer Wettbewerb und Wahlbeteiligung. Am Ende erkannten seine Zuhörerinnen und Zuhörer aus Schüler-, Eltern- und Lehrerschaft noch einmal besser das spannungs- und widerspruchsvolle, aber vor allem auch einzigartige System, "ein System sui generis". Prof. Schünemann schloss seinen Vortrag mit einem Zitat, das sozusagen ganz frisch war, nur einen Tag alt. Am 8. Mai 2019 nämlich hatten 21 Staatschefs der EU angesichts der tiefgreifenden Bedrohung der Union – zum ersten Mal in ihrer Geschichte will ein Mitglied die EU verlassen! - eine Erklärung veröffentlicht. Darin heißt es: „Europa ist die glücklichste Idee, die wie je hatten.“ Mit diesem Satz traf Prof. Schünemann ganz offenkundig auch den Geist im Publikum, das im Anschluss in eine angeregte Diskussion mit dem Experten über die Gründe für eine mögliche EU-Müdigkeit mancher Bürger eintrat. Wir danken dem Referenten herzlich für die europäischen Gedanken!