Coronale Kreativität mit Lego

"Einen Desinfektionsspender?!", fragte und sagte sich Adrian aus der 7e - und tat es! Wie meist gab es zunächst keinen Plan, als er mit seinen Legosteinen "so herumbaute". Aber aus coronaler Langeweile wurde diesmal coronale Kreativität und nach ein wenig Tüftelei und einer Stunde Bauzeit stand er nicht nur ansehnlich da, sondern machte der eigens konstruierte Desinfektionsspender natürlich auch seine Arbeit: "Mittlerweile benutze ich ihn immer, wenn ich vom Einkaufen zurück bin, und er funktioniert ziemlich gut." Klar, was diesem Erfolg folgt: "Ich überlege mir schon, was ich als Nächstes mache..." Wie wäre es mit einem Lego-Schnelltest?

Ein Projekt aus dem Chemieunterricht der 9a und 9d
Weiterschauen

In der letzten Woche vor den Frühjahrsferien sind die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9a und 9d der Frage nachgegangen, ob Wasser-Moleküle neutral oder geladen sind. Hierzu haben sie elektrostatisch geladene Kunststoffgegenstände nah an einen dünnen Wasserstrahl herangeführt. Das faszinierende Ergebnis haben die Schülerinnen und Schüler fotografiert und gefilmt. Seht selbst!

Ein Projekt aus dem Biologieunterricht der Mittelstufe
Zur Collage ...

In den letzten Wochen des Fernunterrichts hat sich die 7a in dem Fach Biologie mit dem Thema "gesunde Ernährung" beschäftigt. Dazu haben sich die Schülerinnen und Schüler jeweils ein gesundes Rezept ausgesucht und nachgekocht oder -gebacken. In dieser Collage sind Bilder der fertigen Gerichte oder auch der Zutaten abgebildet. Verschiedenste Ideen zeigen, wie umfangreich die gesunde Ernährung doch ist.

Erfassung aktueller Messdaten von unserem Bienenstand
Weiterlesen und zu den Messdaten ...

Seit den letzten Herbstferien hat Carl Becker aus dem S4 des naturwissenschaftlichen Profils an seiner Konstruktion getüftelt, jetzt muss sie nur noch den Praxistest bestehen. Die Rede ist von einer Anlage, die eines unserer Bienenvölker digital überwacht, indem sie relevante Messdaten in und am Bienenvolk erfasst und sie ins Internet stellt. Seit diesem Wochenende sendet sie nun Daten, anhand derer wir die Entwicklung unserer Bienen aus der Ferne analysieren können.

1. und 2. Preise sowie Auszeichnungen beim Jugendwettbewerb Informatik
Colin, Rocco, Luka und Marie
Weiterlesen ...

Beim diesjährigen Jugendwettbewerb Informatik war es für unsere Robotik und Informatik AG natürlich Ehrensache, wieder anzutreten, denn die Erfolge aus dem letzten Jahr sollten bestätigt werden. Und auch dieses Mal galt es, in zwei Runden wieder verzwickte informatische Problemstellungen zu lösen: Ein virtueller Roboter musste durch ein Labyrinth gelotst werden, ein Programm sollte einen fehlerhaften Text korrigieren und eine programmierbare Schildkröte war dazu zu bewegen, ein kompliziertes Muster zu zeichnen.
Neben informatischen Grundkenntnissen waren es vor allem Kreativität, Schnelligkeit und Hartnäckigkeit, durch die sich unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer auszeichneten und die am Ende Colin (5. Klasse) einen 1. Platz, Rocco (6. Klasse), Jonathan und Jannes (beide 8. Klasse) einen 2. Platz sowie Luka (5. Klasse), Marie (6. Klasse), Zoe (5. Klasse) und Laurenz (8. Klasse) eine Auszeichnung in ihrer Altersgruppe bescherten. Mit ihrem Abschneiden haben sich die genannten Preisträgerinnen und Preisträger nun auch für die 3. Runde im kommenden September qualifiziert.
Herzlichen Glückwunsch!

Weiterlesen ...

Vielleicht erinnert ihr euch noch: In den Chemiestunden vor den Weihnachtsferien ist die Klasse 8d der Frage nachgegangen, warum eine Flasche Tonic Water stark schäumt und überläuft, wenn man eine Maccheroni-Nudel hineinsteckt. Anfangs dachten wir, dass die Reaktion mit der Stärke in der Nudel zu tun haben könnte. Aber eine Vielzahl an Versuchen, die wir selbst geplant, durchgeführt und ausgewertet haben, haben uns die tatsächliche Ursache gezeigt: Der Grund für die starke Schaumbildung muss in der rauen Oberfläche der Nudel liegen. Im Tonic Water gelöstes CO2 bildet an der rauen Oberfläche der Nudel kleine Gasbläschen, die nach oben steigen und einen Teil der Flüssigkeit in der schmalen Flasche mit sich reißen. Innerhalb von Sekunden läuft so die Flasche über!