Einblicke in das kreative Arbeiten während der Schulschließung

Die Schule ist geschlossen und der Alltag reduziert sich seit einigen Wochen weitgehend auf die eigenen vier Wände. Zum Glück kennt die Kreativität keine Grenzen und so ging das künstlerische Arbeiten von den Schülerinnen und Schülern aller Stufen in den vergangenen Wochen ungehindert weiter.

Die 5b hat sich dabei mit der Frage beschäftigt, wie eine kraftvolle eigene Schutzmaske aussehen müsste, die einen zwar nicht vor Viren, aber vor allen Ängsten beschützen kann.

Für die Schülerinnen und Schüler des S4 war hingegen die surrealistische Fotografie und der Technik der Fotomontage Gegenstand der Auseinandersetzung. In den entstandenen fotografischen Serien wurden dabei bewusst Bezüge zu der aktuellen - in vielerlei Hinsicht ebenfalls surrealen - Situation hergestellt.

Das S2 hat die besondere Situation, die wir gerade durchleben, zum Anlass genommen durch die Linse von Kamera oder Smart-Phone ihren veränderten Alltag bewusst wahrzunehmen und bildnerisch einzufangen, wobei eindringliche dokumentarische Fotografien entstanden sind.

Einige Ergebnisse lassen sich nun in diesem Padlet bestaunen: