Im Sommer 2015 wurde mit dem Bau eines Klassenhauses begonnen. Es erweitert das Johanneum um 12 neue Klassenräume und ersetzt die acht Pavillons, welche bisher die 5. und 6. Klassen beherbergten. Die folgenden Artikel berichten von der Planung bis zur Fertigstellung des Neubaus.

Zur Bildergalerie ...

Nahezu neun Jahre wurde in ihnen gelernt und gearbeitet: Die mobilen Klassenräume werden nun aufgrund unseres Neubaus nicht mehr benötigt und werden daher seit gestern wieder abgebaut und abtransportiert. Wo bisher die schmucklosen Container standen, ist nach den Weihnachtsferien endlich wieder Platz zum Spielen, Toben und Entspannen.

20 Stufen, 11 verschiedene Sprüche. Zum ersten Mal betreten Schüler, Lehrer und Eltern die Treppen des neuen Gebäudes. Während der Chor in einem Sprechgesang, komponiert von Herrn Willenbrock, auf den zukünftigen Sitzstufen des Stufenhauses die dort zu lesenden Sprüche den Zuschauern vorstellt, haben alle anderen die Möglichkeit das Innere zu betrachten. Mit begeisterten Gesichtern kamen die Schüler wieder aus ihren zukünftigen Klassenzimmern. Noch ist es nicht vollständig eingerichtet, doch ab der kommenden Woche werden die Schülerinnen und Schüler in das Stufenhaus einziehen, womit auch für die Oberstufe mehr Platz entsteht und die Unterstufe nicht länger die Pavillons bewohnen muss. Zum Abschluss des Festaktes, gab es eine leckere Suppe, Flammkuchen und Kuchen, begleitet von Gesprächen die sich fast ausschließlich um das neue Gebäude drehten.

Aufgeregtes Gemurmel, Menschenflüsse in die Aula; aber die Aufregung war es wert: Nach 1½ Jahren Gebaue und Gebohre ist es endlich getan: Das Stufenhaus ist fertig! Heute Nachmittag, um 15.30 Uhr strömten alle in die Aula, um sich nichts entgehen zu lassen. Pünktlich ging es dann mit dem A-Chor, geleitet von Herrn Willenbrock, mit dem Musikstück ''Zur Feier'' von Christoph Willibald Gluck los. Nach einer langen, dankenden Rede von Frau Hose und zwei unserer Schulsprecher (Moritz Grothe und Hans Hähnle) wurden noch viele interessante und lehrreiche Punkte angesprochen.
Als dann zum Schluss von der Kinderkette der riesige, goldene Schlüssel zum Stufenhaus getragen wurde, wurden die Gäste von den "Tapetenkindern" immer in kleinen Gruppen zum Stufenhaus geführt. Und die lange Arbeit hat sich echt gelohnt! Die Räume sind wunderschön gearbeitet, und die Fenster sind riesengroß. Auch wenn die Räume wohl etwas kleiner sind als die Pavillons, werde ich diese wohl doch nicht vermissen. Am Ende klang der Nachmittag mit Kuchen, Flammkuchen und Kürbissuppe in der Mensa aus.

An diesem Donnerstag Nachmittag wurde nach 1,5 Jahren Bauzeit endlich das Stufenhaus festlich eingeweiht!
Angefangen hat alles mit einer Ansprache von Frau Hose und Reden von Oberbaudirektor Prof. Jörn Walter, vom Geschäftsführer von Schulbau Hamburg, Ewald Rohwolt und vom Architekten Prof. Bernhard Winking. Zwischendurch gab es auch Unterhaltung von unterschiedlichen Ensembles, was die Stimmung auflockerte. Anschließend wurde der Schlüssel des Stufenhauses Fünftklässlern feierlich übergeben, die ihn in einer Kette zum Neubau brachten, begleitet von allen anderen, die neugierig das Stufenhaus erkunden wollten. Kulinarische Unterstützung gab es von den Cafeteria-Müttern und der Mensa, die noch am frühen Abend Essen und Getränke anboten. 5., 6., und 10. Klassen sollen voraussichtlich schon am nächsten Donnerstag, dem 24. November einziehen, sobald alle Möbel aufgestellt und alle Buchstabenplatten angebracht sind.

Weiterlesen und zum Grundriss ...

In Zusammenarbeit der Architekten und der Projektgruppe Klassenhaus ist die Idee gewachsen, dass die Außenstufen bzw. die Plateaus zwischen den Stufen zu unserem Neubau eine ganz besondere Charakteristik tragen sollen. In Anlehnung an das Kunstwerk "Das gelbe Buchstabenfeld" an der Berlinischen Galerie laden Buchstaben auf dem Boden zum Entdecken, Lesen und Spielen ein. Durch den folgenden Grundriss erhält man eine Übersicht über die gestalteten Flächen.

Die grundlegende Idee ist, die Flächen mit Sinnsprüchen, die in den Sprachen Deutsch, Englisch, Latein, Französisch und Griechisch verfasst sind, zu gestalten und jede Platte mit jeweils einem Buchstaben zu versehen.

ΜΕΛΕΤΗ ΤΟ ΠΑΝ. Wahlspruch des Periander von Korinth
Übung ist alles

ΓΝΩΘΙ ΣΑΥΤΟΝ. Inschrift am Apollotempel in Delphi
Erkenne dich selbst.

γ = 90° a2 + b2 = c2 Pythagoras

Éduquer, ce n’est pas remplir des vases mais c’est allumer des feux. Montaigne
Ein Kind zu unterrichten heißt nicht, eine Vase zu füllen, es bedeutet ein Feuer zu entzünden.

Dulce est desipere in loco. Horaz
Süß ist Leichtsinn am rechten Ort.

Audiatur et altera pars. Seneca
Auch die andere Seite soll gehört werden.

Sic itur ad astra. Vergil
So geht man zu den Sternen.

The mind once enlightened cannot become dark. Thomas Paine
Ist der Geist einmal erleuchtet, kann er nicht wieder dunkel werden.

A life spent making mistakes is not only more honourable but more useful than a life spent doing nothing. George B. Shaw
Ein Leben, das damit verbracht wird, Fehler zu machen, ist nicht nur ehrenvoller, sondern auch nutzbringender als ein Leben, das mit Nichtstun verbracht wird.

Der Mensch ist, was er als Mensch sein soll, erst durch Bildung. Georg W. F. Hegel

Also lautet ein Beschluss, dass der Mensch was lernen muss. Nicht allein das Abc bringt den Menschen in die Höh´. Wilhelm Busch

Die Beschriftung der Platten im Grundriss:

(Abbildung mit + und - (unten rechts) oder durch Aufziehen mit zwei Fingern vergrößern)

Die Konzeption und Reihenfolge der Sinnsprüche symbolisiert den Verlauf der in der Schulzeit unterrichteten Sprachen. Zudem bildet die Mathematik mit dem Satz von Pythagoras eine Brücke zwischen den antiken Naturphilosophen und der heutigen Zeit.

Insgesamt werden die Stufen vom Erdgeschoss bis in das 2. Obergeschoss mit 402 quadratischen Platten gestaltet.

Der Richtkranz hängt hoch am Kran.
Weiterlesen und zur Bildergalerie...

Musisch begleitet von der Junior Band unter Leitung von Frau Lievenbrück und der Theater-AG der Mittelstufe unter Leitung von Frau Cordes sowie organisatorisch unterstützt durch die Philoi wurde am letzten Schultag vor den Ferien das Richtfest des neuen Klassenhauses gefeiert. Um 13 Uhr begann der Festakt in der Aula. Die Online-Redaktion hat das gesamte Richtfest begleitet.

Der Rohbau des Klassenhauses ist fast fertig!
Zur Bildergalerie...

Fünf Monate hat es gedauert – am 18. Dezember ist es endlich soweit! Dann wird das Richtfest unseres neuen Klassenhauses gefeiert und damit auch die finale Phase des Baus eingeleitet. Im Herbst nächsten Jahres soll dann die Unterstufe einziehen. Die Online-Redaktion hat den Bau bis jetzt begleitet und wird ihn auch weiterhin dokumentieren. Lust auf erste Bilder des Baus bekommen?

Die Pavillons - tatsächlich flugtauglich!
Zur Bildergalerie...

Wer in der ersten Sommerferienwoche in der Opitzstraße am Johanneum vorbeispazierte, der konnte mit etwas Glück die Pavillons fliegen sehen - so wie Herr Willenbrock, der diese spektakulären Bilder gemacht hat. Inzwischen sind die Pavillons am neuen Standort wieder zusammengesetzt und können von den 5. und 6. Klassen zu Schulbeginn bezogen werden.

Weiterlesen ...

Einige Jahre hat es gedauert, bis die Pläne für das neue Unterstufenhaus fertig und von allen Stellen bewilligt waren - nun rollen seit dem 2. Juli endlich die Bagger! Auf dem Schulhof neben dem Sportplatz ist ein Areal umzäunt und die Arbeiter sind dabei, die einzementierten Sitzbänke zu entfernen und den Boden vorzubereiten. Während der Sommerferien werden nämlich die roten Pavillons an diese Stelle umgesetzt, damit anschließend an deren aktuellem Standort mit dem Fundament für den eigentlichen Neubau begonnen werden kann.

Ansicht vom Schulhof
Weiterlesen ...

Der Neubau des Klassenhauses folgt dem Entwurf der Architekten Winking · Froh, die den Ausschreibungswettbewerb für sich entscheiden konnten. Auf ihrer Website informieren sie über das Projekt.

Bild: Winking · Froh Architekten BDA