Berichte aus dem Unterricht in Jahrgang 8
Forscherbüchlein
Forscherbüchlein

„Am Anfang jeder Forschung steht das Staunen. Plötzlich fällt einem etwas auf.“

Was Wolfgang Wickler (Zoologe) bereits auf den Punkt gebracht hat, bildet den Kern des Seminarfaches „F&L“ am Johanneum. Wegen der Pandemie konnten in den letzten beiden Schuljahren die sonst üblichen Präsentationsnachmittage nicht stattfinden, an dem die Projektarbeiten der Schülerinnen und Schüler der Schulöffentlichkeit vorgestellt werden.

Dass F&L nichts mit „Faulheit und Langeweile“ zu tun hat, sondern mit richtigem „Forschen“ und nachhaltigem „Lernen“, werden Ihnen und Euch im Folgenden Carla, Friedrich, Letizia und Victor aus der 8a erklären. Sie berichten über den Ablauf, die Inhalte und ihre Erfahrungen zu „F&L“:

Liebe Leserinnen und Leser,

in diesem Bericht folgen einige Informationen zum Schulfach F&L, das hier an der Schule ab der 7. Klasse praktiziert wird. Neben den normalen Fächern wie Mathe, Englisch oder Deutsch und den antiken Sprachen, wie Latein und Altgriechisch, werden hier am Johanneum auch neuartigere Fächer, wie beispielsweise Informatik, PGW oder F&L, unterrichtet. Diese Transparenz sorgt dafür, dass es uns Schüler hier niemals langweilig wird. Aber jetzt fragt ihr euch bestimmt, wofür steht die Abkürzung F&L eigentlich und was wird in diesem Fach gemacht. Diese Frage beantworten wir im folgenden Text.

Die Abkürzung F&L steht für das Fach „Forschen und Lernen“. Im Rahmen dieses Faches behandelt man ein Thema seiner Wahl anhand einer wissenschaftlichen Arbeit, die sich mit einer speziellen Frage rund um das gewählte Thema beschäftigt. Ja, richtig gelesen: Ihr könnt Themen aller Art auswählen. Vom Fußball bis zur Astrophysik.

In der 7. Klasse geht es darum, eine Forscherfrage durch einen Vortrag zu klären und das Thema den Zuschauern näherzubringen. Diese Methode kennt ihr bestimmt von normalen Referaten, nur, dass man hier das Thema unabhängig vom Lehrer/der Lehrerin frei wählen kann. In unserem Jahrgang wurden beispielsweise Fragen wie „Was ist das Ich?“, „Sehen alle Menschen Farben gleich?“, „Wem gehört die Mona Lisa?“ oder „Warum sind Gorillas vom Aussterben bedroht?“.

In der 8. Klasse wird es dann etwas komplexer. Hier geht es darum, ein kleines Forscherbüchlein zur Beantwortung einer Frage samt Experteninterview zu erstellen. Wir befinden uns momentan in dieser eben genannten Arbeitsphase und behandeln Fragen wie „Wann wird es ein Heilmittel gegen Krebs geben?“, wozu ein Interview mit einem Professor der Neuropathologie geführt wird, oder der Fragestellung „Warum fliehen Menschen aus ihrer Heimat?“, samt einem Interview mit einem Öffentlichkeitsarbeiter der UNO-Flüchtlingshilfe. Die Lehrer haben im Vergleich zu anderen Vorträgen wenig mitzureden, da das Thema ja von einem selber frei ausgewählt wurde und daher auch von einem selber am besten bearbeitet werden kann.

In der 9. Klasse kommt eine Besonderheit hinzu, nämlich die Arbeit an einer kontroversen Fragestellung, das heißt ein Vortrag, in dem sowohl die guten Seiten als auch die schlechten Seiten eines Themas genauer untersucht werden. Man macht einen Pro-Kontra-Vergleich und entscheidet, ob Gesetze oder andere Maßnahmen sinnvoll sind oder nicht. Außerdem erstellt man eine Quellendokumentation und wertet verschiedene Quellen näher aus.

Allgemein kann man sagen, dass das Fach F&L einen sehr gut auf spätere Aufgaben vorbereitet, wie beispielsweise das Schreiben einer Doktorarbeit oder Präsentationen in der Oberstufe oder im späteren Beruf. Außerdem lernt man das kritische Betrachten von Quellen, sodass man später nicht alles glaubt, was man liest, sondern sich immer eine eigenständige Meinung bilden kann und verschiedene Themen auch mal hinterfragt. Daher finden wir, dass dieses Fach, welches ein Unikat ist, da es nur an unserer Schule unterrichtet wird, sehr sinnvoll ist, da es einen optimal auf das spätere Berufsleben vorbereitet.

Wir hoffen, unser kleiner Einblick ins Fach F&L hat euch gefallen und überzeugt euch vom Fach Forschen und Lernen.

Friedrich T. und Victor T., 8a

 

Unsere Zeit bei Forschen und Lernen

Wenn wir unseren Freunden außerhalb der Schule von unserem F&L-Projekt erzählen, sind sie im ersten Moment verwundert. Forschen und Lernen ist nämlich ein ganz besonderes Fach am Johanneum! Neben dem Umgang mit Quellen, dem Vorbereiten eines Vortrags und der richtigen Anwendung einer PowerPoint-Präsentation lernt man auch viele andere Dinge kennen. Das Fach F&L startet in der 7. Klasse zum ersten Mal und dauert ein Halbjahr, genauso wie in der 8. und 9. Klasse. In jedem Jahr arbeitet man an einem anderen Projekt, wie zum Beispiel die Vorbereitung eines Vortrags zu einer Forscherfrage oder die Führung eines Forscherbüchleins mithilfe eines Experteninterviews.

Abgesehen davon, dass Forschen und Lernen uns geholfen hat, sicherer und erfahrener bei der Vorbereitung von Vorträgen zu werden, hatten wir auch eine Menge Spaß jede Woche eine Doppelstunde lang an den Projekten zu arbeiten und mit den Lehrern zu kommunizieren. Die jüngeren Schüler am Johanneum können sich auf jeden Fall auf ein interessantes Halbjahr voller neuer Erfahrungen und Eindrücke freuen.

Viel Spaß!

Letizia P. und Carla T. aus der 8a