Das S2 des Johanneums schlägt die Internationale Schule 11:3
c_320_180_16777215_00_images_artikelbilder_2022_Rugby_Rugby.jpg

Am Donnerstag Nachmittag brannte der Rasen - wegen der etwa 30 Grad Temperatur, aber auch weil die Jungs alle heiß wie Frittenfett waren, schließlich galt es gegen die Auswahl der Internationalen Schule Hamburg zu bestehen, die die Location in Klein Flottbek organisiert hatte: den Poloclub Hamburg. Dort, wo sich sonst bei den British Days edle Damen und Herren begegnen, trugen beide Schulteams eine reduzierte Version des Rugby aus: das Spiel mit dem Eierball, aber ohne Körperschutz bis auf den Gebissschutz.

Es ging über eine Spielzeit von drei Dritteln zu jeweils 15 Minuten heiß her, bei vollem Körperkontakt (saubere Tacklings) und hohem Respekt gegenüber Gegner und Schiedsrichter. Bei bis zu 250 Zuschauer*Innen entlang der Seitenlinie und bester Stimmung gelang es der Internationalen Schule als erstes den Ball in unsere Endzone zu tragen - es sollte aber nur einer von drei "Touchdowns" sein, der ihnen gelang, während das Team des Johanneums ganze 11 vollständige Touchdowns vollbrachte - die drei Wochen Training in der Mittagspause der Schule hatten sich ausbezahlt: Tacklings saßen, Ballstafetten wurden sauber nach hinten gepasst, und der Argentinische Rugby Verbandstrainer Mario von St.Pauli hatte uns eine Woche vorher den letzten Schliff verliehen. Bäm! Obwohl das Team der Internationalen Schule sogar von Johannitern aus dem S4 ergänzt wurde, war ein deutlicher Unterschied sichtbar - sie spielten talentiert, mutig und engagiert, aber auf dem Level, auf dem wir vor 3 Wochen begonnen hatten. Mario hat unser Team zu seiner Trainingsanlage im Stadtpark eingeladen, vielleicht wird ja mehr aus dieser Idee eines Spaß-Spieles und wir haben den Grundstein für eine Schulrugby Tradition oder ein neues Jugend-Team gelegt. Wir werden sehen ...