by Jürgen Matern http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0
Weiterlesen ...

Nun also sind auch die Klassen 10g, 10h, 10i nach Berlin gefahren und haben dort einen Tag im Rahmen des PGW-Unterrichts verbracht. 
Getroffen haben wir uns zu ungunsten vieler Schüler bereits um 6:30 Uhr. Da die Abfahrtszeit so früh war, verlief die Fahrt nach Berlin sehr ruhig. Nur die 10g weiß, wie man um die Zeit bereits mit Malle-Musik ordentlich einheizen kann.
Unser erster Stop war dann der Reichstag, allerdings gingen wir noch nicht hinein, sondern sprachen zuerst mit Dirk Fischer. Was wir ihn fragen, war uns überlassen. Nachdem wir das Gespräch nach vielen Holprigkeiten beendet hatten, hatten wir erst einmal ein paar Stunden Freizeit, welche wir in mindestens Dreiergruppen genießen konnten. 
Die 10h musste während ihrer Freizeit eine Umfrage machen, welche sich immer auf eine bestimmte Gegend in Berlin bezog. Vom Judenviertel über den Alexanderplatz bis hin zum Holocaustmahnmal waren wir überall und haben zum jeweiligen Bereich eine spezialisierte Umfrage gestartet. Am Nachmittag waren wir dann zum großen Tageshöhepunkt im Deutschen Bundestag.

Die Jury schaute genau hin, als Schülerinnen und Schüler unseres politischen Profils beim Europawettbewerb in Brüssel das Konzept ihrer Schülerfirma vorstellten.

Und als sei dies noch nicht genug der Aufregung, besuchte anschließend der belgische König den Stand von Pacato, um sich die in Handarbeit gefertigten Füller aus Gewehrpatronen zeigen zu lassen.

Wir drücken die Daumen, dass die Erfolgsgeschichte auch in Brüssel weitergeht.

v.l. Tutorin Bettina Fensch, Helena Koch, Dr. Thomas Paulsen
Hier erklären die Preisträgerinnen, womit sie sich in ihren Arbeiten befasst haben ...

Helena Koch aus dem S IV hat für ihren Beitrag „Niemals verzweifeln?! Das Riegner-Telegramm“ einen Landespreis im Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten erhalten. Kaja Barche (SII) bekam für ihren Beitrag „Die Konversion der Margarethe Windmüller“ ebenso einen Förderpreis wie Paul Pannwitt (SIV) für seine Arbeit „Wilhelm Fresenius, evangelischer Pfarrer und Mitglied der ´Bekennenden Kirche´, im ´Kirchenkampf´ zur Zeit des Nationalsozialismus – Hat sich der Widerstand meines Urgroßvaters bei seinen Nachkommen fortgesetzt?“

Die Auszeichnungen überreichten Schulsenator Ties Rabe und Dr. Thomas Paulsen, Vorstand der Körber-Stiftung.

Wir gratulieren herzlich zu diesem Erfolg!

Mit ihrer Idee aus Patronenhülsen Füllfederhalter herzustellen, war unsere Schülerfirma Pacato bereits auf dem Landeswettbewerb der Hamburger Schülerfirmen erfolgreich und auch in NDR Fernsehen zu sehen. Heute konnten die Schülerinnen und Schüler des politischen Profils auch die Jury beim Bundeswettbewerb in Berlin überzeugen und erlangten dort den ersten Platz.
Ganz großes Kompliment, herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg beim Europawettbewerb in Brüssel!

Zu den Fotos vom Wettbewerb ...

Wir haben es geschafft! Am Mittwoch, dem 3. Mai, ist es uns, der Schülerfirma Pacato vom politischen Profil, gelungen, den 1. Platz beim Landeswettbewerb der IW Junior GmbH zu belegen und uns somit für den bundesweiten Wettbewerb in Berlin zu qualifizieren. Wir sind sehr stolz, dass unsere Firma und unser Produkt mit einer solchen Ehre gewürdigt wurde, und sind optimistisch, beim bundesweiten Wettbewerb gute Chancen auf eine vordere Platzierung zu haben. Nun heißt es also: Auf nach Berlin!

Leo und Daniel im Interview mit dem Bundesfinanzminister
Zum Video ...

Unser politisches Profil des S2 (mit Herrn Grigat) nimmt zusammen mit ca. 60 anderen Schulen des Globus teil am Global Classroom in the G 20 Finance Track, einem Projekt des Finanzministeriums anlässlich des G 20-Gipfeltreffens Anfang Juli in Hamburg. Wirtschaftliches Wachstum, Finanzstabilität und die Bedeutung internationaler Organisationen für die globale Politik sind Themen des Gipfels wie der vernetzten interaktiven Lernplattform, auf der sich alle Teilnehmer anhand besonderer Materialien und internationaler Perspektiven und vor allem auf Basis besonderer Lerngelegenheiten austauschen. Eine solche besondere Gelegenheit ergab sich für Daniel und Leo (S2) am 23. Februar: Sie führten im Finanzministerium in Berlin ein Interview mit dem Minister höchstpersönlich, Dr. Wolfgang Schäuble. Leider ohne Fußballkenntnisse - wie der Minister im Vorgeplänkel amüsiert feststellen musste, aber zum Glück auch ohne peinlich verschwitzte Hand meisterten unsere Schüler diese Aufgabe mit Erfolg und Spaß ...