unterstufe

 

Unterstufe

Offenheit und Selbstständigkeit

Der Übergang von der Grundschule auf das Gymnasium ist für alle Kinder wie auch Eltern ein Abenteuer. Denn auf dem Gymnasium ist alles anders: mehr Fächer, mehr Lehrerinnen und Lehrer, mehr Schulstunden, mehr Hausaufgaben. Zudem kommen erfahrungsgemäß zum Johanneum Schülerinnen und Schüler aus sehr vielen verschiedenen Grundschulen mit in der Regel unterschiedlichen Voraussetzungen.

Uns ist es sehr wichtig, diese Differenzen aufzuheben und unsere Schülerinnen und Schüler in eine die Persönlichkeit fördernde und sich achtende Klassengemeinschaft zu begleiten. Dafür nehmen wir uns Zeit und Ressourcen: In der ersten Schulwoche haben die 5. Klassen mit ihren Klassenlehrer/innen und den Paten aus den 8. Klassen ausreichend Zeit füreinander, um sich kennen zu lernen. Der mit großer Spannung erwartete Fach- und vor allem Lateinunterricht beginnt für die Sextaner am vierten Schultag der ersten Unterrichtswoche. Unsere Klassenlehrer/innen haben von Anfang an eine gemeinsame wöchentliche Jahrgangsstunde. Hier werden klassenübergreifende Veranstaltungen geplant, Standards evaluiert und mögliche Konflikte im Vorfeld besprochen.

Einmal in der Woche findet eine Klassenratsstunde statt, in der die Schülerinnen und Schüler neben eigenverantwortlichem Handeln und Partizipation am Schulleben erfahren, wie man sich in einer Gemeinschaft sozial verträglich verhält. Hierzu werden eigens für den Klassenrat entwickelte Module aus unserem Konzept für soziales Lernen verwendet. Im Bereich des eigenverantwortlichen Handelns spielt unser Schulplaner eine bedeutende Rolle. In ihm verwalten unsere Schüler nicht nur ihre Hausaufgaben und Klassenarbeitstermine, sondern er dient auch als wichtiges Kommunikationsinstrument zwischen Eltern, Schülern und Lehrern. So werden Wege verkürzt und die Mitteilungen erreichen ohne Umwege ihren Adressaten. Apropos Hausaufgaben: Im Rahmen unseres Ganztagskonzepts haben die Schülerinnen und Schüler täglich von 15 bis 16 Uhr die Möglichkeit, unter Anleitung von Oberstufenschülern ihre Hausaufgaben zu erledigen.

Lesefreude und Lesekompetenz werden durch Autorenlesungen, Buchvorstellungen, Lesewettbewerbe, eine Schülerbücherei für die Unterstufe und Lese- und Vorleseveranstaltungen gefördert. Im Fach Natur und Technik werden die Schülerinnen und Schüler systematisch dabei unterstützt, allgemeine Methoden naturwissenschaftlicher Erkenntnisgewinnung anzuwenden: beobachten, experimentieren, entdecken, untersuchen, nachforschen und herstellen. Chor, Orchester und Theater sowie weitere Arbeitsgemeinschaften (z. B. Fußball, Schach, Philosophie, Lego-Robotik) werden allen Schülerinnen und Schülern angeboten.
Wir erwarten und wünschen von unseren Sextanerinnen und Sextanern:

  • Lern- und Lesefreude
  • Neugier und Offenheit
  • Selbstständigkeit beim Anfertigen der Hausaufgaben
  • die Gymnasialempfehlung bzw. ein Zeugnis, das den erfolgreichen Besuch des Gymnasiums erwarten lässt.

Beispiel für einen Stundenplan in Klasse 5

Bewegen Sie den Mauszeiger über das Bild für mehr Informationen.

 

Mittelstufe

Persönlichkeit entfalten: Klassen 7 bis 10

Die Zeit der Sekundarstufe I ist die Phase der großen Veränderungen. Die Schülerinnen und Schüler sind selbstständiger geworden, sie suchen und benötigen Freiräume, um ihre eigene Persönlichkeit zu entfalten. Gleichzeitig wachsen die schulischen Anforderungen.

Die Wochenstundenzahl steigt auf 34 Stunden an, neue Fächer kommen hinzu: zwei Naturwissenschaften - Physik und Chemie - außerdem die 3. Fremdsprache Griechisch und das Fach „Politik-Gesellschaft-Wirtschaft“.

Am Johanneum wird dieses Spannungsverhältnis zwischen Adoleszenz und erhöhten schulischen Anforderungen wahrgenommen und berücksichtigt:

  • Wir sorgen für stabile Lerngruppen und umsichtige Betreuung durch die Klassenlehrer/innen.
  • Wir legen Wert auf verantwortungsvolles Zusammenleben in der Gemeinschaft. In der wöchentlichen Klassenratsstunde, die von den Schülerinnen und Schülern selbst geleitet wird, wird zusammen mit der Klassenlehrerin oder dem Klassenlehrer soziales Lernen geübt, werden Lösungen für Konflikte entwickelt und gemeinsame Unternehmungen organisiert.
  • Wir unterstützen die Jugendlichen auf ihrem Weg zum selbstständigen Lernen. Verbindliche Absprachen über einzuübende Methoden und Phasen eigenverantwortlichen Arbeitens für jede Klassenstufe sorgen dafür, dass die Schülerinnen und Schüler das nötige Handwerkszeug dafür erhalten.
  • Wir wissen, dass Jugendliche ihre Grenzen erproben möchten, intellektuell und physisch. Deshalb sorgen wir für ein zusätzliches Sportangebot (z.B. Hockey und Rudern); die Skireise zur Hödhütte ist ebenfalls eine wichtige „Grenzerfahrung“. In einer Vielzahl von Arbeitsgemeinschaften können die Schülerinnen und Schüler ihren Interessen und Neigungen nachgehen. Für besonders begabte und interessierte Schülerinnen und Schüler haben wir ein Enrichmentprogramm mit zusätzlichen Angeboten wie Exkursionen und Projekttagen entwickelt.
  • Wir ermuntern die Jugendlichen dazu, innerhalb der Schulgemeinschaft Verantwortung zu übernehmen. Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen begleiten als Paten die Sextaner in ihrem ersten Schuljahr am Johanneum. Ab Klasse 9 können sich Schülerinnen und Schüler als Betreuer im Ganztag engagieren und sich ab Klasse 10 zu Vertrauensschülern ausbilden lassen, den sogenannten „Philoi“, die in den Pausen als Ansprechpartner der Schüler bei Fragen und Konflikten auf dem Schulhof bereitstehen, bei Veranstaltungen die Lehrer unterstützen und eigene soziale Projekte durchführen.
  • Am Johanneum vertrauen und hoffen wir auf Eltern, die an der Entwicklung ihrer Kinder interessiert bleiben und sie gemeinsam mit uns auf einem spannenden Abschnitt ihres Lebens begleiten.

Oberstufe

Großes Angebot im überschaubaren Rahmen: Klassen 11 bis 12

Zu aktuellen Oberstufeninformationen geht es hier entlang ...

Die gymnasiale Oberstufe hat ihr Gesicht verändert. Seit dem Schuljahr 2009/10 gibt es nicht mehr die seit 25 Jahren bestehende Oberstufe mit Grund- und Leistungskursen, sondern die „Profiloberstufe".

Ihre Hauptmerkmale sind: Schülerinnen und Schüler werden in drei "Kernfächern" unterrichtet (Deutsch, Mathematik, weitergeführte Fremdsprache); außerdem gibt es Profilbereiche, die jede Schule individuell anbieten kann. Am Johanneum sind die profilgebenden Fächer Griechisch/Latein, Geschichte, PGW und Biologie.

Für geistige und physische Nahrung ist gesorgt: Wer in Ruhe lesen und selbstständig arbeiten möchte, kann sich in die Hauptbibliothek zurückziehen; wer eine warme Mahlzeit braucht, dem wird in der Mensa geholfen.

Und auch gegen das Fernweh wird etwas getan: Alle Oberstufenschüler machen im 12. Schuljahr eine Reise zu den Stätten des klassischen Altertums - entweder nach Griechenland oder Italien.

Insgesamt gilt: Wir bieten ein breites Angebot und sorgen gleichzeitig dafür, dass die Oberstufe trotz aller Differenzierung für unsere Schülerinnen und Schüler überschaubar bleibt.