c_320_180_16777215_00_images_ehemalige_schulz_von_thun.jpg

Friedemann Schulz von Thun (geboren 1944) ist Professor für Psychologie an der Universität Hamburg.

 Als Leiter des Arbeitskreises „Kommunikation und Klärungshilfe im beruflichen Bereich“ sucht er die Verbindung von Forschung, Lehre und Praxis. Einer breiteren Öffentlichkeit bekannt geworden ist Schulz von Thun durch seinen dreibändigen Bestseller „Miteinander reden“. Darin zeigt er, wie viel schiefgehen kann, wenn wir miteinander kommunizieren. Geglückte Kommunikation hängt nicht nur vom „guten Willen“ ab, sondern auch von der Fähigkeit zu durchschauen, welche seelischen Vorgänge und zwischenmenschlichen Verwicklungen in Spiel kommen, wenn Ich und Du aneinandergeraten. Schulz von Thun verdanken wir, unter anderem, die Einsicht, dass jede Mitteilung vier psychisch bedeutsame Seiten enthält: Selbstoffenbarung, Sachinhalt, Beziehungshinweis und Appell. Mit den typischen Problemen, die mit jedem dieser vier Aspekte verbunden sind, befasst sich Schulz von Thun in seinen Büchern.

Foto: schulz-von-thun.de