c_320_180_16777215_00_images_artikelbilder_P1050837.JPG

Am vergangenen Freitag kamen, wie die letzten Jahre, die Klassenstufen  5 und 6 in die Aula, um sich wunderbare Geschichten ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler anzuhören. Anlässlich des Welttages des Buches hatten diese wieder die Gelegenheit, als Jungautoren einem Publikum ihre eigenen Schreibwerke vorzustellen. Das erforderte neben Eigenkreationen insbesondere viel Mut. Den bewiesen sie dieses Jahr aber ganz besonders, indem sie auf eigenen Wunsch das erste Mal auf statt vor der Bühne lasen. Für ihre Zuhörer war alles dabei, von englischen Gedichten bis zu Auszügen aus seitenlangen Büchern.

Vorgelesen haben Laetitia v. S (5d, Tom und Lotta auf der Flucht), Carlo F. (5a, Das moderne Rumpelstilzchen), Hanna M. (6d, Für Anika), Klara S. (5a, My sloth), Lena L. (6b, Die Gang-Meine Begegnung mit dem Schrecken), Lisa Z. (5c, Ein Satz kann das Leben verändern), Esma E. (6d, Schreie), Malte K. (6b, Freibeuter im Namen der Krone, in Krankheitsvertretung vorgelesen von Sebastian G.), Josephine P. (5a, Mein Leben in Berlin), Anika B. (6d, Für Hanna). Es waren alles schöne und vor allem fesselnde Geschichten, die vorgetragen wurden und von der Buchhandlung Felix Jud - wie schon die vergangenen Jahre - mit einem Buchgeschenk belohnt wurden. Danke! Hoffentlich gibt es im nächsten Jahr wieder eine so große Ausbeute an Beiträgen. Der siebte Jahrgang konnte dieses Jahr leider nicht bei den Lesungen dabei sein, da es dort wohl eine kleine Schreibblockade gab. Es gingen leider keine Artikel von ihnen ein. Da gab es dann nur Unterricht. Für die 8. bis 10. Klassen gab es dieses Jahr zum ersten Mal einen Poetry Slam auf unserer Aulabühne: Vier U-20-Poetinnen und -Poeten von Kampf der Künste waren zu Gast bei uns und kämpften um den größten Applaus der Johanniterinnen und Johanniter für ihre Texte.