Feierlicher Projekttag zum 500jährigen Reformationsjubiläum
Luther und Katharina als Kuchen in der 5e
Luther und Katharina als Kuchen in der 5e

Das gibt es Neues: Das Johanneum beging den ersten Schultag nach den Ferien am 30. Oktober feierlich - anlässlich des 500jährigen Reformationsjubiläums. Empfangen wurden alle Johanniterinnen und Johanniter nicht auf der gewöhnlichen Schulbank, sondern zu Tisch bei Martin und Katharina Luther: Trauben, Honigkuchen und dunkles Brot wurden ganz wie damals im Hause Luther mit Tischreden gewürzt.  Wenn Luther nach langem gedankenversunkenen Schweigen beim Essen: "Was höret man newes?" fragte, spitzten alle Tafelnden nicht nur die Ohren, sondern auch die Stifte, um die klugen Gedanken zu Theologie, Politik, Wirtschaft, Erziehung, aber auch Klatsch und Tratsch für die Ewigkeit festzuhalten. So konnten Schülerinnen und Schüler der Theaterkurse des 9. Jahrgangs auch heute die Frühstückstafeln aller Klassen mit Luthers Weisheiten und Bonmots nachdenklich stimmen und unterhalten. Während die 5. und 6. Klassen sich in Folge spannenden Projekten zur Reformation und zu unserem Schulgründer Johannes Bugenhagen widmeten, diskutierten alle 7.-12. Klassen auf Grundlage verschiedener Materialien die Frage, ob angesichts der Bedeutung und Tragweite der Reformation der 31. Oktober wieder ein allgemeiner Feiertag sein sollte. Mit einem gewaltigen Fußmarsch an der Alster setzten sie dann ein unübersehbares Zeichen unseres Reformationsprojekttages, um am Ende des Marsches mit dem Film Luther im Cinemaxx Dammtor belohnt zu werden.

Laetitia (8a) berichtet von ihrem Erleben unseres feierlichen Projekttages: 

Wir als siebte Klassen begannen um 8:00 Uhr mit einem Frühstück aus Bestandteilen, die wir alle mitgebracht hatten. Zuerst sollten wir aus allen Zutaten ein Stillleben zusammenstellen und Frau Hose schicken, die das beste noch mit einer Runde Eis für die gesamte Gewinnerklasse belohnen wird. Während wir frühstückten, kamen immer wieder Neuntklässler in unsere Klasse, die uns Tischreden Luthers vortrugen.

Um 9:00 Uhr gingen wir dann zu der Gruppenarbeit über, die sich mit dem Antrag der CDU an den Bundestag zu dem Thema „Sollte der Reformationstag wieder als gesetzlicher Feiertag eingeführt werden?“ befasste. Nach der Pause bekamen wir Texte über verschiedene Aspekte der Wiedereinführung dieses Feiertages. Danach sollten wir erst in der Gruppe und dann in der ganzen Klasse darüber abstimmen. Es wurde einstimmig für die Wiedereinführung gestimmt und damit für schulfrei!

Anschließend machten wir uns zu Fuß auf den Weg ins Cinemaxx - an der Alster entlang. Auf Nachfrage, warum wir nicht den Bus nähmen, hieß es: Luther ist auch gelaufen! Der Film war sehr informativ und interessant anzusehen.

Wir haben sehr viel Spaß gehabt und viel gelernt, ich freue mich schon auf das 600. Jubiläum