Das Johanneum hat viele Bücher, neue und alte - in der neuen und alten Bibliothek. Aber das allein macht unsere Schule nicht zur Bücherschule. Das Johanneum hat sich dem Konzept verschrieben, in gemeinsamer Arbeit von acht Institutionen bzw. Arbeitsgruppen Buchkultur für und mit unseren Schülerinnen und Schülern zu pflegen und das Lesen als Kulturkompetenz besonders zu fördern.

Buchkultur & Leseförderung heißt der Profilbaustein unserer Schule, der den Schülerinnen und Schülern viele Möglichkeiten gibt, Buch und Lesen als Forschungsweg, als Kunstgenuss, als Schlüssel zur Geschichte, als Erlebnis, Unterhaltung und Miteinander zu erfahren.

RegaleRestaurierte Patenbuecher

Tragende Säule dieses besonderen Profiles ist natürlich unsere Bibliotheca Johannei.
In ihr finden unsere Schülerinnen und Schüler Sachbuch bis Belletristik, Schreibtisch bis Leseecke, Computer bis alte Bibel. Das Bibliotheksteam um die schulische Leitung Frau Domeyer und unseren Bibliothekar Herrn Schröder stellt unseren Sextanern gleich in den ersten Tagen die neue und alte Bibliothek vor und führt sie spielerisch in die Bibliotheks- und Internetrecherche ein. Hier sollen sie von Anfang an arbeiten und entspannen können - mit Büchern!

Auch allen anderen Schülerinnen und Schülern bietet das Team zu verschiedenen Schwerpunkten Führungen und Fortbildungen, es stellt Apparate für bestimmte Unterrichtsthemen zusammen und hilft entscheidend bei den eigenen Forschungen - insbesondere in unserem Fach Forschen & Lernen. Das Team steht allen immer mit Rat und Tat rund ums Buch zur Hilfe.

Gleiches gilt für die Bücherstube, unsere Bibliotheca Juniorum. Auch sie unterstützt den Unterricht mit Spezialapparaten und insbesondere F&L mit vielen Lektüreangeboten. Sie richtet sich mit ihrer Literatur jedoch insbesondere an die Jahrgänge 5 - 7. In den großen Pausen können unsere Schülerinnen und Schüler hier in gemütlicher Atmosphäre ungestört lesen. Aber nicht nur das: Sie können sich auch aktiv am Bibliotheksleben beteiligen, Vorleseaktionen, Buchvorstellungen und Literaturquizspiele organisieren, durchführen oder einfach nur mitmachen. Auch die bibliothekarische Arbeit ist hier in die Hände unserer Schüler gelegt. Frau Fensch führt alle interessierten Bewerber in die Leitung und Organisation einer Bibliothek ein.

Für das Lernen des insbesondere wissenschaftlichen Lesens und Arbeitens in Bibliotheken haben wir außerdem die Bucerius Law School als Partner gewonnen. Deren Bibliotheksdirektor Herr Vorberg lädt unser 1. Semester jährlich zum Seminar in seine Bibliothek und fokussiert sich mit unseren Schülerinnen und Schülern auf Themen des Lesens und Forschens, die sich durch Universität und Studium ergeben.

Schüler, Eltern und Lehrer widmen sich in unserem Arbeitskreis Leselust (AKL) vor allem dem, die Brücke zwischen Lesen in der Schule und Lesen privat zu schlagen und Lesen als Genuss erfahrbar zu machen. Der Arbeitskreis organisiert und betreut in enger Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Heymann Autorenlesungen für alle Jahrgangsstufen sowie Vorstellungen aktueller Neuerscheinungen auf dem Jugendbuchmarkt.

Nicht zuletzt ist das jährliche Lesequiz, ein Lese-Spektakel, bei dem unsere 8. und 9. Klassen mit ihrem Lesewissen gegeneinander antreten, eine Initiative des Arbeitskreises.

Viele Fäden führt die Fachschaft Deutsch zusammen: Sie trägt die mannigfaltigen Bibliotheks- und Leseprojekte in den Unterricht und damit an den Schüler und die Schülerin, bereitet also Lesungen vor und nach oder integriert sie in ein Unterrichtsprojekt. Vor allem aber schult sie neben dem Fach Forschen&Lernen maßgeblich die Lese-, Recherche- und Informationskompetenz unserer Schülerinnen und Schüler.

In Zusammenarbeit mit den Bibliotheken ist aus der Fachschaft unsere aktuelle Leseliste entstanden, in der wir Literaturempfehlungen für unsere 5. und 6. Klassen aussprechen, Bücher, die sich in unseren Bibliotheken finden lassen und natürlich ein ganz besonderes Lesevergnügen bedeuten.

Wichtiger Baustein der Fachschaft Deutsch zum Profil ist die jährliche Lesungsveranstaltung Schüler lesen für Schüler beim Welttag des Buches. Hier sind unsere Schülerinnen und Schüler selbst die Buchautoren, die Autoren der Zukunft. Sie lesen eigene Produkte ihres literarischen Schaffens vor Publikum vor und erhalten viel Anerkennung, immer ein bisschen Ehre und auf jeden Fall ein Buch.

Leseförderung steht ferner natürlich im Vorlesewettbewerb der 6. Klassen im Vordergrund, den die Fachschaft Deutsch jährlich organisiert.
Insgesamt bemüht sich die Fachschaft auch mit den verschiedenen Kooperationspartnern besondere Literatur-, Lese- und Schreibprojekte für einzelne Schülerinnen und Schüler oder kleinere Schülergruppen im Bereich der Begabungsförderung zu ermöglichen.

Letztlich braucht solch ein intensiver Baustein zu Buch und Lesen Berater und Förderer. Die haben wir erfreulicherweise zahlreich: Die Bibliothekskommission, deren Mitglieder neben einigen Schülern, Lehrern und unseren Bibliotheksleitungen auch externe Partner wie Frau Prof. Verch von der HAW Hamburg, Herr Weber von der Buchhandlung Felix Jud oder Herr Vorberg von der Bucerius Law School sind, berät maßgeblich in der Buchanschaffungspolitik und rief und ruft verschiedene Projekte der Zusammenarbeit ins Leben.

Zur Finanzierung der Autorenlesungen und der Bestandaufstockungen in den Bibliotheken steht uns dankenswerterweise u.a. der Schulverein zur Seite.