Weiterlesen ...

"Der getreue Music-Meister", Telemanns ab 1728 in Hamburg publizierte Zeitschrift für das häusliche Musizieren, belohnte seinen treuen Leser mit Arien bejubelter Gänsemarkt-Opern, mit Fantasien und Cantaten, ja mit ganzen Suiten zum Bestseller "Gullivers Reisen", aber eben nur den treuen ... Denn Telemann machte sich in unnachahmlicher Weise das Fortsetzungsprinzip als Marketing-Strategie für seinen Hamburger Noten-Verlag zunutze. Er war, wie Professor Bernhard Jahn, Germanist und Musikwissenschaftler der Universität Hamburg, am 8. Juni im Forum Johanneum vorstellte, ein Meister im Einsatz des Cliffhangers.

Weiterlesen ...

Den Auftakt mit den diesjährigen Forum Johanneums-Veranstaltungen machte am 23. Februar 2017 der Botschafter a.D. und Übersetzer Dr. Ulf-Dieter Klemm mit der Buchvorstellung des neugriechischen Klassikers von 1924 „Das Leben im Grabe“ (Η ζωή εν τάφω) von Stratis Myrivilis. Der Roman beschreibt das monotone Leben und die Brutalität der Kämpfe in den Schützengraben des Ersten Weltkrieges aus der Sicht des (fiktiven) Feldwebels Antonis Kostoulas in Form von Briefen an seine auf Lesbos lebende Verlobte.

Matthias Claudius ganz modern
Weiterlesen und zur Bildergalerie...

Im wahren Leben konnten sie sich niemals begegnen, ist der eine doch schon vor 200 Jahren verstorben und der andere erst vor 150 Jahren geboren. Im Johanneum jedoch standen sie am 12.November 2015 sozusagen gemeinsam auf der Bühne: Matthias Claudius und Jean Sibelius.

Ambrogio Lorenzetti: Allegorie der guten Regierung
Weiterlesen ...

„Die Entdeckung der Freiheit" lautete der Titel des Vortrags, den Professor Achatz von Müller am Donnerstag, den 7. Mai 2015, im Forum Johanneum hielt, und für die Zuhörer in der Ehrenhalle wurde er zu einer Entdeckung der Verknüpfungen. Von Cicero über Petrarca bis hin zu Habermas reichte die Zeitspanne, in der sich Professor Achatz von Müller bei seinem Vortrag über die Entwicklung des Freiheitsbegriffs äußerst souverän und gleichzeitig sehr anschaulich bewegte.

Weiterlesen ...

Viel Schnee für eine ordentliche Schneeballschlacht, eine Mütze voll Schlaf für besonders müde Mitschüler und gute Büchereinbände, damit nicht alle Papiere herumflattern: Das waren die Neujahrswünsche, die die Herausgeber von „Der Primaner“, der Schülerzeitschrift am Johanneum, im Januar 1762 für ihre Leser bereit hielten. Im Rahmen der Vortragsreihe Forum Johanneum stellte Junior-Professorin Dr. Misia Doms am vergangenen Dienstag die Gattung der Moralischen Wochenschriften vor, die zur Zeit der Aufklärung im gesamten europäischen Raum sehr beliebt waren und auf die ethische Erziehung der Leserschaft sowie die Vermittlung sozialer Kompetenzen abzielten.

Weiterlesen ...

"Von Opfern und Tätern" - wie er selbst voranschickte - wollte Finn-Ole Heinrich unseren 10. bis 12. Klassen vorlesen. Das tat er vergangenen Montag. Und seine kurzen Erzählungen aus den Werken "Cliffhanger" und "Gestern war auch ein Tag" hatten es in sich!

Begabtenförderung un Wettbewerbe

Wie groß ist die Strahlenbelastung in größeren Höhen, z. B. in einem Verkehrsflugzeug? Wodurch unterscheiden sich Lebensmittel aus dem Supermarkt von Bioprodukten? Wie groß ist die Strahlenbelastung in größeren Höhen, z. B. in einem Verkehrsflugzeug? Wodurch unterscheiden sich Lebensmittel aus dem Supermarkt von Bioprodukten? Lässt sich die Energie, die beim Bremsen des Fahrrades entsteht, in kostenlose Energie für die Fahrradbeleuchtung umwandeln? Wie funktioniert die Rückgewinnung von Wärmeenergie aus Abgasen? Auf solche Themen stoßen Schülerinnen und Schüler, die ihre Umwelt genau beobachten. Sie versuchen dann in kleinen Gruppen ihre Ideen in die Tat umzusetzen und Lösungsvorschläge für das erkannte Problem zu entwickeln.

Zahlreiche erste, zweite und dritte Preise bei "Jugend forscht", dem Junior-Wettbewerb "Schüler experimentieren" sowie NATEX zeigen immer wieder, dass diese Projekte eine wichtige Ergänzung zum naturwissenschaftlichen Unterricht darstellen. Informatik-Interessierte kommen natürlich auch nicht zu kurz: Beim Informatik Biber wird jedes Jahr an kniffligen Aufgaben geknobelt.

Regelmäßig nehmen zwischen 10 und 20 Schülerinnen und Schüler unserer Schule an der Mathematik-Olympiade teil. In den letzten Jahren stellte das Johanneum mehrmals einen Landessieger und sogar Kandidaten für die deutsche Mannschaft bei der internationalen Mathematik-Olympiade. An den etwas anspruchsvolleren Aufgaben des Bundeswettbewerbs Mathematik und des internationalen Städtewettbewerbs versuchten sich Johanneumsschüler mit großem Erfolg.

Nicht nur für Mathematik-Asse, sondern auch für Sprachtalente gibt es einen Wettbewerb auf Landes- und Bundesebene. Interessierte Schülerinnen und Schüler können in einer oder auch mehreren Fremdsprachen in Gruppen oder einzeln zum Bundeswettbewerb Fremdsprachen antreten. Jedes Jahr gibt es am Johanneum Schülerinnen und Schüler, die vor allem in Englisch und Latein Preise als Landes- und Bundessieger gewinnen.

Hier geht es zum ΙΔΕΑΙ-Padlet

Beiträge aus dem Bereich Begabtenförderung und Wettbewerbe

 in zufälliger Reihenfolge

 

 

Carla S. (S2) beim Nationalentscheid der Deutschen Neurowissenschaften-Olympiade 2022
Weiterlesen ...

Am 21. Mai wird sie ans Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Riedberg/Frankfurt am Main reisen: Carla S. (S2) gehört als Zweitplatzierte des regionalen Vorentscheids, der am 12. März als Online Competition stattfand, zu den 10 Wettbewerbsteilnehmern, die beim Nationalentscheid der Neurowissenschaften-Olympiade unter sich ausmachen, wer Deutschland beim International Brain Bee-Wettbewerb vertreten wird. Und das ist in jeder Hinsicht phänomenal: Der Wettbewerb richtet sich vornehmlich an Studierende, zu denen Carla nur kurze Zeit im Junior-Studium zählte, entscheidet sich in 5 durchaus aufwändigen Sektionen und findet ausschließlich in englischer Sprache statt. Alles kein Problem für Carla, die im Rahmen der Begabtenförderung mitmachte. Warum? "Es hat mir unglaublich viel Freude bereitet, so viel über unser Nervensystem und auch die Krankheiten kennenzulernen!" Damit werden nun die olympischen Disziplinen von schriftlicher Prüfung, Podiumsrunde, Stationenarbeit zur Neuroanatomie und Patientendiagnose sicher auch gelingen. Wir gratulieren und wünschen viel Brainvergnügen und -erfolg in Frankfurt!

Forum Johanneum

An unserer Schule werden unter dem Titel "Forum Johanneum" im Laufe des Schuljahres abwechslungsreiche Vorträge und Lesungen zu vielfältigen Themen gehalten. Die Veranstaltungen sind öffentlich und bedürfen i.d.R. nicht der Anmeldung. Details zu den kommenden Terminen finden Sie auf der rechten Seite, die Berichterstattung über die Veranstaltungen können Sie unten verfolgen.