Unser "Floh in Römersandalen" am 18. November 2021

Nachdem die beliebte Informationsveranstaltung für interessierte Viertklässler und Viertklässlerinnen im letzten Jahr leider komplett abgesagt werden musste, präsentierte sich der Floh in diesem Jahr am 18. November wieder voller Freude in seinen Römersandalen – und zusätzlich in einem ganz neuen Gewand! Aus der „Corona-Not“ wurde kurzerhand eine Tugend gemacht: Die Kinder durften sich das Johanneum von außen ansehen und bekamen anschließend eine liebevoll gestaltete und gepackte Tüte mit Informationen und spannenden Aufgaben überreicht.

Unsere Vertrauensschüler und -schülerinnen, die Philoi, die die kleinen Besucherinnen und Besucher begleitet haben und denen an dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön für ihren Einsatz ausgesprochen werden soll, berichten, wie sie den Nachmittag erlebt haben.

Dieses Jahr fand der „Floh in Römersandalen“ etwas anders statt als in den Jahren zuvor. Um das Infektionsrisiko kleinzuhalten, haben wir als Philoi die Viertklässler und Viertklässlerinnen über das Schulgelände geführt und ihnen so das Johanneum gezeigt – vom Sportplatz ging’s an der Arena, der Mensa, dem Stufenhaus sowie der hellerleuchteten Aula-Rückseite vorbei und über den Lehrerparkplatz zurück zum Bugenhagen-Denkmal.
Auf dem Weg haben wir Fragen beantwortet wie „Sind die Lehrer streng?“, „Wie schmeckt das Essen?“, „Welche Klassenfahrten gibt es?“, „Seid ihr nächstes Jahr auch noch hier, wenn wir kommen?“. Zum Schluss haben alle eine Tüte für zu Hause bekommen samt Experimenten und einem griechischen Alphabet.
So konnte der künftige Zuwachs unserer Schule das Johanneum ein bisschen besser kennenlernen und auch wir als Philoi fanden es spannend zu sehen, wer nächstes Jahr vielleicht als Sextaner an unsere Schule kommen wird.

Thora und Svea (beide S3)