Bereits Aristoteles (Anfang der Metaphysik) bringt es auf den Punkt und so steht es weithin sichtbar auch an unserem Neubau:

„Alle Menschen streben von Natur aus nach Wissen.“

Genau dieses Streben nach Verständnis wollen wir im Rahmen von Forschen & Lernen - Seminar (kurz: F&L) fördern. Warum ist etwas so und nicht ganz anders? Dabei vermitteln wir den Schülerinnen und Schülern auch Fertigkeiten, mit denen sie effektiv an Quellen aller Art arbeiten und sich ihre Themen durch forschendes Lernen vertieft erschließen können.

 Forschen und LernenWarum machen uns Online-Spiele süchtig?
 Wie können Tiere und Pflanzen in der Wüste überleben?
 Wird die Sonne irgendwann endgültig untergehen?
 Was ist Glück?
 Wie radikal müssen Umweltschützer sein?
 Was bewirkt Musik in uns?
 Warum sind Menschen unterschiedlich?
 Was macht den Reiz von Schach aus?

Das Forscherhalbjahr ist gegliedert in eine Einstiegsphase, in der die Schülerinnen und Schüler ihre Forscherfrage finden, es folgt die Erarbeitungsphase, in der eigenständig an der selbstgewählten Forscherfrage gearbeitet wird.

Das Ergebnis ihrer Forscherarbeit präsentieren die Schülerinnen und Schüler in Klasse 7 und 9 mit an einem öffentlichen Präsentationsnachmittag, an dem die Schülerinnen und Schüler Vorträge zu ihren selbstgewählten Themen halten und ihrem Publikum im Anschluss daran Rede und Antwort stehen. Diesen Vortrag bereiten sie ebenfalls eigenständig während der Forscherzeit vor.

Die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 8 und 10 fassen ihr Forschungsergebnis in einem schriftlichen Produkt zusammen. Forscherbüchlein und Facharbeit werden von der F&L Lehrkraft gelesen und innerhalb der Klasse präsentiert. Hilfestellungen durch die F&L-Lehrer werden bei Anfrage gegeben. Die halbjährliche Forscherzeit endet mit einer Reflexionsphase, in der die Schüler ein eigenes Resümee der Forscherzeit ziehen.  

Schülerstimmen:

  • Ich fand positiv, dass wir selbstständig arbeiten konnten. Ich finde auch gut, dass wir so lange an unserer Frage geforscht haben. Gleichzeitig hätte ich gerne noch ein bisschen mehr Zeit bekommen. Ich fand toll, dass ich alles ganz allein geschafft habe, ohne Hilfe von Lehrern!
  • Diese Zeit war sehr gut für mich, da ich nun gelernt habe, wie ich etwas selbstständig erarbeiten kann. Das hatte ich mir übrigens schon lange vorgenommen!
  • Negativ fand ich, dass man ein halbes Jahr Zeit hatte für die Vorbereitung und der Vortrag dann nur 10 Minuten lang sein sollte. Ich hätte mindestens einen 15-minütigen Vortrag halten können.