c_320_180_16777215_00_images_artikelbilder_2017_feldhockeymeisterschaft_2.jpg

Jawoll! Das Johanneum holt einmal mehr den 1. Platz bei der Hamburger Feldhockeymeisterschaft und qualifiziert sich mit den Jahrgängen 2002-2005 für die deutsche Meisterschaft im September in Berlin!

Mit dem jungen, aber bärenstarken Netis im Tor, Paul und Zino in der Abwehr, Cole und Johann im Mittelfeld und Julius, Philipp, Gion und Lennard im Sturm hatten wir eine Truppe, die vor allem mit viel Willenskraft an das Projekt Berlin heranging. Aber auch spielerisch konnten wir immer wieder Akzente setzen und schöne Tore erzielen. An der Seitenlinie unterstützen Philipp Bezzenberger, Carl Wasmuth und Merle Kröger mit Herrn Bischoff das Team.

Das Turnier begann mit fünf Gruppenspielen. Im ersten Spiel gab es ein 0:0 gegen einen guten Gegner vom Gymnasium Hochrad, in dem wir zwar mehr Chancen hatten, diese aber nicht nutzen konnten. Gegen das Christianeum konnten wir im zweiten Spiel nach hartem Kampf 2:1 gewinnen. Ein wichtiger Grundstein für das Erreichen des Halbfinales. Im dritten Spiel hatten wir dann etwas Gelegenheit, unsere Kräfte zu schonen, und gewannen gegen das Gymnasium Ohlstedt verdient mit 4:1. Das vierte Gruppenspiel gegen die Heinrich-Hertz-Schule lief dagegen gar nicht gut. Wir gingen 1:0 in Führung, machten dann aber zu viele leichte Fehler, spielten nicht rechtzeitig ab und fingen uns noch das 1:1.

Daher war das letzte Gruppenspiel gegen das CvO schon ein echtes Endspiel, denn wir mussten gewinnen, um weiter zu kommen. Hier konnten sich die Jungs richtig steigern und gewannen mit 3:1. im Finale ging es dann gegen das Gymnasium Grootmoor. Von Beginn an hatten wir mehr Spielanteile, dennoch stand es zur Halbzeit 0:0. Direkt nach der Pause gerieten wir in einer unübersichtlichen Situation vor dem Tor mit 0:1 in Rückstand. Dieses Gegentor setzte nun allerdings noch einmal die allerletzten Kräfte frei. Es war deutlich zu spüren, dass die Mannschaft unbedingt nach Berlin wollte. Durch starke Einzelaktionen, aber auch durch besseres Passspiel konnten wir das Spiel dann noch drehen und gewannen mit 3:1!

Allen Akteuren einen sehr herzlichen Glückwunsch und ich freue mich auf die Fahrt nach Berlin mit euch!!