Exkursion zur Sternwarte Bergedorf

Am Montag, 26. Februar, ist unser SII-Physikkurs von Herrn Grigat zur Sternwarte in Bergedorf gefahren. Anfangs waren wir nicht sehr motiviert, da wir bis 16.15 Uhr noch im Sportunterricht mit Volleyball oder Bodenturnen beschäftigt waren und der Ausflug direkt im Anschluss stattfinden sollte. Aber die Exkursion war sehr interessant und informativ. Sie ist jedem weiterzuempfehlen, der sich für das Weltall und dessen Entstehung interessiert!

Wir trafen uns um 16.25 Uhr im Foyer und suchten die beste Bahnverbindung heraus. Eineinhalb Stunden dauerte der Fahrtweg mit langen Wartezeiten, bis wir dann endlich in Bergedorf ankamen. Auf dem Weg schloss sich unserer Exkursion noch Herr Gerhardt an. Als wir dann nach einer gefühlten Ewigkeit am "anus mundi" (Herr Gerhardt) angekommen waren, wurden wir von dem Astrophysiker Dr. Wolter zu dem Raum geführt, in dem sein Vortrag stattfand. Wir bekamen einen Einblick in die aktuelle astronomische Forschung, die Entstehung des Planetensystems, den Aufbau der Milchstraße und des ganzen Universums. Anschließend gingen wir trotz -6° C nach draußen, wo uns Herr Dr. Wolter die Sternbilder am Himmel zeigte und erklärte. In einem kleinen Häuschen mit aufklappbarer Decke befand sich ein Teleskop, mit dem wir den Mond betrachteten. Die Nacht war sternklar, aber bitterkalt, weswegen wir uns dagegen entschieden, noch durch ein zweites Teleskop, das drittgrößte Deutschlands, zu blicken. Herr Dr. Wolter beantwortete uns dann noch viele Fragen vom Urknall bis zum Ende der Welt, bis wir dann schließlich gegen 21 Uhr zum Bus sprinteten, da dieser nur jede halbe Stunde kam.